Startseite
    private area
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   
    k-ra-m

    - mehr Freunde

   Siehe Ju
   oder Tina
   oder nadja
   oder von mir aus auch Hommel

http://myblog.de/grassroots

Gratis bloggen bei
myblog.de





mehr meer

...

Eine muschel, eine muschel und eine erinnerung. Man sollte immer einen Fotoapparat dabei haben für so spontane Momente wie wenn 2 Menschen mitten in der nacht , sagen wir mal rein beliebig um halb 5 wenn Sie aus dem Aachen kommt, auf die Idee kommen ans Meer zu fahren.Jetzt hat sie nur eine Muschel. Eine Muschel und gute Laune weil sie das Meer erreicht hat, ihr Ziel und vermutlich damit auch das rettende Festland denn das hat sie gebraucht. Halt, der paradoxerweise zumindet eine Weile in der Ferne, in den Wellen, im Rauschen gefunden ist. Wer weiß wie lange? dann braucht sie ein neues Ziel.   Und er? Er hats ermöglicht. Er hat einen absurden Plan in die Tat umgesetzt, sie hat nich daran geglaubt nicht bis sie sich vor lauter Baustellen in Antwerpen verfahren haben. Wollten sie da hin? nein eigentlich sollte das nur ein Anhaltspunkt sein. sie wussten nicht genau wohin also warum nicht, Hauptsache die reise endet am Meer. Geendet hat sie dort nicht aber hingeführt für etwa eine Stunde alles vergessen, das einzige was störte war die Gewissheit das sie irgendwann wieder zurück müssen und mit der gewissheit die Angst das dann alles ist wie vorher. Doch bevor es auch nur annähernd so weit kommen konnte galt es die Rückfahrt zu meistern, nicht nur die Traumastadt Antwerpen musste erneut gemeistert werden nein Landkarten(erst kurz vor A. gekauft) mussten von schwer befahrenen Straßen gefischt werden da sie zuvor aus dem Fenster geflattert waren und vorallem die Erfahrung das Lüttich nicht nur Liege sondern auch Luik heisst...bis man auf die Idee kommt das dauert. Jetzt ist sie müde, sehr müde aber vielleicht schläft sie heute nochmal mit einem grinsen im Gesicht ein, träumt vom Rauschen des meeres und hält ihre Muschel in der Hand......
3.10.06 21:08


möööhk

alle doof außer ich.
6.10.06 12:54


I never go out, without my Hommel

Premiere. ich hab noch nie… hinter einem Auto erleichtert aufgeatmet weil die Polizei vorbeigefahren ist. Dabei fing alles ganz harmlos an. Netter Film, meine lieben Mädels und 2 Packungen Eiskrem. Wer kam nur auf die verrückte Idee noch ins Kuba zu gehen? Bilanz des heutigen Abends: Angst vorm schwarzen Mann, 2 neue Handynummern und etliche Angebote wo ich die Nacht verbringen könnte. Ja die ‚’Sex and the city’’-kenner würden das das neue ’Teebeutelchenproblem’ nennen; das ’Niggerproblem’. Alles fing ganz amüsant an, ne singende Krissie und tanzende Schwarze, so weit so gut, bis besagte schwarze auf die Idee kamen, ach komm lass ma die unschuldige Alex anquatschen. Gesagt getan,  kam auch schon der erste ‚’du, ich find dich voll hübsch’ ‚du hast so schöne Augen’ alles klar Jungs. ‚’hast du Feuer?’’ klar. Immer kannste kriegen, aber huch? Ist das nicht der selbe typ , der mir 2 Minuten später ne Zigarette anbietet und das dazugehörige Feuer gleich mitliefert? Komisch? Nein. Die Erklärung ist ganz einfach, er hatte es verloren und grade wieder gefunden… klar.‚’Krieg ich deine Handynummer?’ weisste was? Kannst dir ja nen Stift besorgen, schreibst mir deine auf und wenn ich Lust hab, ruf ich dich einfach an. Soweit so gut, wäre da nicht sein bester Freund, die Hand gefährlich nah an meiner Hüfte ‚’du der is echt korrekt aber du hast dem die falsche Nummer gegeben, ich hab da grad angerufen, die is gar nich vergeben’’ komisch ich hab dem doch gar keine Nummer gegeben.... Komisch? Aber nein. Die Erklärung ist ganz simpel und logisch ‚’ne hab ich verwechselt, der hat mir seine gegeben.’’ hmm und du als bester Freund hattest die vorher nich? ‚’ja ne der hat ja ne neue’ aah… jetzt verstehe ich klaar. Tja und da ich immer noch an den geheimen Männerkodex glaube der etwa wie folgt lautet :’’Bei 5 alle auf die eine!!’’ kam natürlich Yeboa just in diesem Moment dazu, als ob es nicht reichen würde das ich inzwischen von dem nächsten und seinen 2 kleinen Freunden beäugt wurde. Während Jeboa also um die Tische schlawenzelt und die Jungs genau im Auge behält quatscht mich der nächste an(Jimi), grabscht nach meiner Hand und erzählt mir wie hübsch die doch ist, ah ja kann ich noch nachvollziehen aber als mir der selbige auf meine höflich gemeinte Rückfrage antwortet er sei auch 17 und drei Minuten später erklärt er könne mich ja nach Hause fahren finde ich das doch etwas sonderbar, seine Mami steht wohl kaum um die Ecke. Komisch? Ja diesmal schon er gesteht die Lüge aber war das alles? Nein natürlich nicht derselbe Kerl wollte natürlich, wie solls auch anders sein, meine Handynummer haben, als ich ihm sagte… na? Was? Klar. Kannst mir ja deine geben antwortete er aber nur er habe zZ kein Handy aber seine ICQ- nummer ja die kann er mir geben und was brachte er? natürlich seine h-nummer. Zurück zu den kleinen Gaffern die mich ja wie erwähnt und immer in Begleitung Yeboas am beäugen waren also einer von ihnen meinte doch mich fragen zu müssen ‚’wo lernt man denn so toll zu singen?’ Junge nicht nur du auch ich habe Ohren und wie laut war die Musik noch gleich? Fragen wir doch mal die Ju die aus Angst einen Tinitus zu bekommen gar nich erst rein gekommen ist…hmmm  wenn euch in Zukunft jemand nach meinem Namen fragt der aussieht wie ein Zwerg mit falscher Kopfbedeckung sagt ihm doch bitte ich heiße Miriam und das ich stets in Himmerich zu finden bin. Kurzum das fazit des gestrigen Abends: verarscht der  ‚’neger dich, verarsch den Neger!




Für all die faulen leser unter euch die exklusiver Zusammenfassung: netter Abend.
7.10.06 18:03


wat neues

Da ich mich standhaft der 5-Dinge-liste versperre, ich aber doch auch irgendwie meinen Senf dazugeben möchte, habe ich mich entschlossen einfach mal eine Liste von angenehmen und weniger angenehmen Dingen aufgestellt die ich im Laufe der Zeit immer mal wieder zu ergänzen gedenke. Vorschläge und Anregungen sind natürlich in Form von Kommentaren immer erwünscht…

-Away-nachrichten lesen ohne die Absicht zu haben mit der jew. Person auch zu schreiben.                                      

 –Saxophone      

-Kettensägen und kettensägen

-frisch bezogene Betten

-Flughäfen

-KAFFE

-gute Gitarrensolos

-Leute die mitten im Lied lachen und besagten Lacher nicht rausschneiden

-Filmvorschauen

-Den tropfen auf der Brille

-Gartenzwerge

-STUMPFE MESSER

-katzen

-betten ohne Wand an Kopf und mindestens einer Seite

-feuchte Futzis

- Haare auf der Matte vor der Dusche

-leute die nich wissen wie man ne Klobürste benutzt

.

 

14.10.06 13:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung